In experimentellen Arbeitsprozessen der Bildfindung entstehen Fotoarbeiten, bei denen sich verschiedenste Elemente zu etwas ganz Neuem zusammenfügen. Grundlage der Kompositionen von Günter Stoklossa sind fotografische Fragmente und zeichnerische, malerische Eingriffe. Die Montage der verschiedenen Bildebenen führt zu einer Überlagerung und Durchdringung. Zufällige optische Reize, spannende Oberflächenstrukturen, Material oder Farbverlauf geben die Impulse für den gestalterischen Prozess, der bewusst zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit angesiedelt ist. www.gallery.foto4.online